Preis des Kunstvereins Hannover –
Atelierstipendium Villa Minimo 2022

Der Kunstverein Hannover vergibt alle zwei Jahre zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses den »Preis des Kunstvereins Hannover – Atelierstipendium Villa Minimo«. Der Preis, mittlerweile bestehend aus drei Stipendien, wird ermöglicht durch die Förderung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover. Bereits von Anbeginn, seit nunmehr 39 Jahren, bildet die großzügige Unterstützung der in Hannover ansässigen Gundlach GmbH & Co. KG das Fundament für das Stipendium. Die drei Stipendien sind gegliedert in das Förderstipendium Niedersachsen, das Nachwuchsstipendium Niedersachsen und das Nationale Nachwuchsstipendium. Die Stipendien werden aufgrund des bisherigen künstlerischen Schaffens vergeben, das in der jeweiligen Bewerbung entsprechend umfangreich dokumentiert werden muss.
Der Preis des Kunstvereins wird seit 1983 vergeben.

Förderstipendium Niedersachsen

(Januar 2023–Dezember 2024)

Das zweijährige Förderstipendium Niedersachsen wird an freischaffende Künstler*innen mit abgeschlossenem Hochschulstudium im Alter bis zu 35 Jahren (zum Zeitpunkt der Bewerbung) vergeben, die in Niedersachsen bzw. Bremen leben oder geboren sind.

Nachwuchsstipendium Niedersachsen

(Januar 2023–Dezember 2023)

Das einjährige Nachwuchsstipendium Niedersachsen wird an freischaffende Künstler*innen bis maximal drei Jahre nach ihrem Hochschulabschluss vergeben, die in Niedersachsen bzw. Bremen leben oder geboren sind.

Nationales Nachwuchsstipendium

(Januar 2024–Dezember 2024)

Das einjährige Nationale Nachwuchsstipendium wird an freischaffende Künstler*innen bis maximal drei Jahre nach ihrem Hochschulabschluss vergeben, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Leistungen

Die an die Vergabe des »Preis des Kunstvereins Hannover« geknüpften Leistungen gelten für alle drei Stipendien. Sie bestehen aus der mietfreien Nutzung eines Ateliers mit Wohnmöglichkeit in der Villa Minimo (Liebigstraße 32a in Hannover/List) und einem monatlichen Barstipendium in Höhe von 1000 €. Der Preis ist mit einer Ausstellung im Kunstverein Hannover verbunden. Die Herausgabe eines Katalogs wird angestrebt.

Es besteht Residenzpflicht.

Bewerbung

Die Bewerbungen sind ausschließlich in digitaler Form unter Nutzung des zur Verfügung gestellten Online-Formulars des Kunstvereins einzureichen.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen müssen spätestens bis zum 27. März 2022 in digitaler Form eingegangen sein. Bei Fragen zu den Bewerbungsmodalitäten u. Ä. richten Sie bitte Ihre Nachrichten an die folgende Mail-Adresse:
pkv@kunstverein-hannover.de

Bewerbungsunterlagen

Für die Bewerbung um die drei Stipendien ist die bisherige künstlerische Arbeit in einem Portfolio (max. 10 MB) umfassend darzustellen und digital einzureichen gemeinsam mit einer Kurzvita (max. 5 MB). Bei filmischen Arbeiten können innerhalb des eingereichten Portfolios externe Video-Links eingefügt werden.

Das Portfolio sollte Abbildungen zu den künstlerischen Arbeiten mit dazugehörigen Angaben (Titel/Jahr/Maße/Technik/Länge) enthalten. Es empfiehlt sich, den Abbildungen der jeweiligen Arbeiten für das Verständnis hilfreiche Kurzinformationen beizufügen. Das Portfolio kann ergänzt werden durch allgemeine Texte zum künstlerischen Werk.

Die Kurzvita sollte Angaben zum Geburtsdatum und Geburtsort, zu Studium/Ausbildung, Stipendien/Auszeichnungen, Einzel- und Gruppenausstellungen enthalten.

Bitte kreuzen Sie in dem Online-Bewerbungsformular an, für welches oder welche Stipendien Sie sich bewerben möchten (Mehrfachbewerbung möglich).

    Persönliche Daten
    Datei Upload (PDF)
    Weitere Informationen
    Benachrichtigung
    Die Preisträger*innen werden Mitte Juni 2022 benachrichtigt.
    Wir bitten, vor der Benachrichtigung von Nachfragen abzusehen.
    Auswahlverfahren
    Die Auswahl wird anhand der eingereichten Unterlagen von der Jury für den Preis des Kunstvereins Hannover getroffen. Die Jury setzt sich aus je einem Mitglied des Vorstands und des Beirats des Kunstvereins Hannover, dem Kurator des Kunstvereins sowie einer Vertretung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und einer Vertretung des Kulturbüros der Stadt Hannover zusammen. Zwei weitere Jurymitglieder werden extern besetzt. Der/die Direktor*in des Kunstvereins Hannover nimmt beratend, ohne Stimmrecht teil.
    Einverständnis
    Bisherige Preisträger*innen (Auswahl)

    Lena-Marie Emrich, Sven-Julien Kanclerski und Pablo Schlumberger (2020), Till Wittwer, Lukas Zerbst und Luise Marchand (2018), Isabel Nuño de Buen, Claudia Piepenbrock und Julian Öffler (2016), Laura Bielau, Susann Dietrich und Christian Retschlag (2014), Arno Auer, Ingo Mittelstaedt und Toulu Hassani (2012), Samuel Henne, Fabian Reimann und Anahita Razmi (2010), Özlem Sulak und Sebastian Neubauer (2008), Claudia Kapp und Jacqueline Doyen (2006), Stefan Jeep und Ho-Yeol Ryu (2004), Thomas Ganzenmüller und Antje Schiffers (2002), Hannes Kater und Bjørn Melhus (1999), Hlynur Hallsson und Petra Kaltenmorgen (1997), Christoph Girardet und Anette Ziss (1995).